Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Antrag auf Aufnahme des Niedergermanischen Limes  in das Weltkulturerbe unterzeichnet

Botschafter Wesseling und Botschafter Dr. Reuss unterzeichnen den gemeinsam ausgearbeiteten Antrag

Botschafter Wesseling und Botschafter Dr. Reuss unterzeichnen den gemeinsam ausgearbeiteten Antrag, © Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

09.01.2020 - Pressemitteilung

Am 09.01.2020 unterzeichnete der deutsche Botschafter bei der UNESCO Dr. Peter Reuss gemeinsam mit seinem niederländischen Amtskollegen Botschafter Hans Wesseling im Hôtel d’Avaray, der Pariser Residenz des niederländischen Botschafters, den Antrag zur Aufnahme des Niedergermanischen Limes in das Weltkulturerbe.

Der Niedergermanische Limes, der zwischen der Nordsee bei Katwijk in den Niederlanden und dem südlich von Bonn liegenden Bad Breisig verlief,  orientierte sich am Rhein in seinem damaligen Verlauf. Entlang des linken Rheinufers hatte sich das römische Militär mit seinen Wachtürmen, Kastellen und Lagern wie an einer Perlenkette in Stellung gebracht.

Der Antrag  gilt als aussichtsreich, da andere Teile der Grenze des römischen Imperiums bereits Bestandteil des Weltkulturerbes sind. Zusammen mit dem Hadrianswall und Antoninuswall in Großbritannien (seit 1987 und 2008 UNESCO-Welterbe) sowie dem 550 km langen Obergermanisch-Raetischen Limes (seit 2005 UNESCO-Welterbe) würde der Niedergermanische Limes die grenzüberschreitende Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs“ in Europa komplementieren.

Die Entscheidung des UNESCO-Welterbekomitees dürfte 2021 fallen.

nach oben