Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland vervierfacht seinen Beitrag für das UNESCO Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) in Hamburg

UNESCO Institut für Lebenslanges Lernen

Das Gebäude des UNESCO Instituts für Lebenslanges Lernen ist am 04.04.2017 in Hamburg zu sehen. Foto: Markus Scholz | Verwendung weltweit, © dpa

25.01.2019 - Pressemitteilung

Das 1952 in Hamburg gegründete UNESCO Institute for Lifelong Learning (UIL) ist eines von sieben im Bildungsbereich tätigen UNESCO-Instituten. Im Zuge seines Engagements für die Bildungsziele der Agenda 2030 hat Deutschland als Sitzstaat seinen finanziellen Beitrag für das Institut im Jahr 2019 vervierfacht.

Am 25. Januar 2019 besuchte der 2018 neu ernannte UIL-Direktor David Atchoarena Botschafter Stefan Krawielicki in Paris und besprach den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit der Bundesregierung mit dem UIL.

UIL-Direktor David Atchoarena und Botschafter Stefan Krawielicki (v.l.n.r)
UIL-Direktor David Atchoarena und Botschafter Stefan Krawielicki (v.l.n.r)© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Als einzige auf lebenslanges Lernen spezialisierte Einheit der Vereinten Nationen spielt das UIL eine wichtige Rolle in der Umsetzung der Bildungsziele der Agenda 2030, für die die UNESCO die Federführung hat. Es unterstützt die UNESCO-Mitgliedstaaten und Partner in der Entwicklung und Umsetzung von ganzheitlichen Bildungsstrategien, die lebenslanges Lernen in den Mittelpunkt stellen. Weiterhin fördert es die Alphabetisierung und Grundbildung sowie die Erwachsenenbildung. Es ist Plattform und Gastgeber für zahlreiche Veranstaltungen und Seminare.

Auf der UNESCO Generalkonferenz 2019 in Paris wird das UIL den alle drei Jahre erscheinenden Weltbericht zur Erwachsenenbildung vorstellen.

Link zur UIL-Webseite (auf Englisch)

nach oben