Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland unterstützt freie Medien und Journalistensicherheit

(v.l.n.r) Botschafter Dr. Peter Reuss und der stellvertretende UNESCO-Generaldirektor Xing Qu

(v.l.n.r) Botschafter Dr. Peter Reuss und der stellvertretende UNESCO-Generaldirektor Xing Qu, © UNESCO

26.11.2020 - Pressemitteilung


(v.l.n.r) Botschafter Dr. Peter Reuss und der stellvertretende UNESCO-Generaldirektor Xing Qu
(v.l.n.r) Botschafter Dr. Peter Reuss und der stellvertretende UNESCO-Generaldirektor Xing Qu© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Das Auswärtige Amt unterstützt 2020 erstmals den UNESCO Global Media Defense Fund mit 100.000 Euro. Botschafter Dr. Peter Reuss unterzeichnete am 26. November 2020 den Fördervertrag mit dem stellvertretenden UNESCO-Generaldirektor Xing Qu.

Der Fonds wurde 2019 von der UNESCO ins Leben gerufen. Sein Ziel ist die Förderung von Medien- und Pressefreiheit im Rahmen des Aktionsplans der Vereinten Nationen zur Sicherheit von Journalisten und zur Gefahr der Straffreiheit. Aus Mitteln des Fonds sollen Projekte gefördert werden, die den Schutz von Journalisten stärken und ihnen Zugang zu Rechtshilfe ermöglichen. Ferner sollen investigativer Journalismus und die Strafverfolgung bei Verbrechen gegen Journalisten vorangetrieben werden.

Die UNESCO hat als einzige Sonderorganisation der Vereinten Nationen das Mandat, die Presse- und Meinungsfreiheit zu schützen. Sie fördert diese weltweit und unterstützt den Aufbau unabhängiger und pluralistischer Medien sowie die Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten weltweit.

Weiterführende Informationen (auf Englisch):

https://en.unesco.org/news/germany-first-contribution-global-media-defence-fund


nach oben