Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erinnerung an Anne Frank

Gedenkveranstaltung Anne Frank - Paulskirche

Festgäste sind beim Anne Frank Tag in der Paulskirche zu einer Gedenkstunde zusammengekommen., © Boris Roessler/dpa | Verwendung weltweit

11.06.2019 - Pressemitteilung
Gedenkfeier Anne Frank
Foto: Audrey Azoulay (Generaldirektorin UNESCO) Zentrale Gedenkfeier anlässlich des 90. Geburtstages von Anne Frank am Anne Frank-Tag in der Paulskirche.© Stadt Frankfurt, Holger Menzel

Am 12. Juni 2019 erinnerten UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay und Staatsministerin Michelle Müntefering auf der zentralen Gedenkfeier in der Frankfurter Paulskirche an den 90. Geburtstag von Anne Frank.

Das Tagebuch des jüdischen Mädchens sei sowohl „die Erzählung des Lebens eines jungen Mädchens als auch einer der bedeutendsten Zeugenberichte über den Holocaust“, sagte Generaldirektorin Azoulay. Anne Frank gebe 1,5 Millionen ermordeten Kindern ein Gesicht. Das Tagebuch sei eine „universelle Botschaft, die uns alle anspricht.“

Gedenkfeier Anne Frank
Foto: Michelle Müntefering (Grußwort) Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik. Zentrale Gedenkfeier anlässlich des 90. Geburtstages von Anne Frank am Anne Frank-Tag in der Paulskirche.© Stadt Frankfurt, Holger Menzel

Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, betonte, Anne Franks Tagebuch bringe Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt „wie kaum ein anderes Buch“ dazu, sich mit dem Menschheitsverbrechen des Holocaust auseinander zu setzen. Sie gebe den Opfern „ein Gesicht, eine Identität, eine Lebensgeschichte.“ Diese Stimme werde bleiben.

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren. Um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, floh die Familie in die Niederlande. Hier schrieb Anne Frank ihr Tagebuch in einem Versteck in Amsterdam. Sie starb im Alter von 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Das Tagebuch von Anne Frank wurde nach dem Krieg veröffentlicht und in mehr als 70 Sprachen übersetzt. Es gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe „Memory of the World“.

Das UNESCO-Programm „Holocaust-Education“ vermittelt Wissen über den Holocaust und leistet einen Beitrag zur Genozid-Prävention und zur Achtung der Menschenrechte weltweit.

Zur Rede der Generaldirektorin Audrey Azoulay


nach oben