Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatsministerin Müntefering übergibt Welterbe-Urkunde für Haithabu und Danewerk

Danewerk

The Crooked Wall of the Danevirke, © Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein, Rainer Heidenreich

30.06.2019 - Pressemitteilung

Am 30. Juni 2019 übergab die Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt Michelle Müntefering im schleswig-holsteinischen Busdorf die Urkunde zur Einschreibung des Archäologischen Grenzkomplexes Haithabu und Danewerk in die UNESCO-Welterbeliste an Ministerpräsident Daniel Günther. Die Stätte war 2018 vom UNESCO-Welterbekomitee als außergewöhnliches Zeugnis der Wikingerzeit anerkannt worden.

Im Rahmen des Festakts würdigte die Staatsministerin Haithabu und Danewerk als Orte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Austauschs im Nord- und Ostseeraum und als Beispiele urbaner Entwicklung im Frühmittelalter. Sie erinnerte an den grenzüberschreitenden Charakter der Welterbestätte, die von Deutschland gemeinsam von Dänemark, Island, Lettland und Norwegen vorgeschlagen worden war und Elemente aus allen beteiligten Ländern vereint. Ministerpräsident Günther bezeichnete die Auszeichnung durch die UNESCO als Lohn für die Pflege des Kulturerbes in Haithabu und Danewerk sowie als Verpflichtung, die Anstrengungen zum Erhalt der Stätten für künftige Generationen fortzusetzen.

Zur Rede von Staatsministerin Müntefering

nach oben